Mit ‘Rentner’ getaggte Artikel

25.
Jul '09

Rentensteigerung meist niedriger als Inflation

Abgelegt unter Altersvorsorge, gesetzliche Rentenversicherung |

In diesem Jahr (2009) gibt es seit 6 Jahren wieder ein reales Plus – die erste spürbare Rentenerhöhung seit ca. 10 Jahren. Experten prognostizieren, dass dies für mehrere Jahre die letzte Rentenerhöhung sein wird, da ab dem nächsten Jahr der „Riester-Faktor“ nachgeholt wird. Die Zahlen der letzten Jahre:

 

Jahr         Rentenerhöhungen (West)           Inflation      reale Rentensteigerung

1998                       +0,4%                                  -0,9%                     -0,5%

1999                       +1,3%                                  -0,5%                     +0,8%

2000                       +0,6%                                  -1,3%                      -0,7%

2001                       +1,9%                                  -1,8%                      +0,1%

2002                       +2,2%                                  -1,4%                      +0,8%

2003                       +1,0%                                  -1,0%                          0

2004                         0,0%                                   -1,6%                       -1,6%

2005                         0,0%                                   -1,5%                       -1,5%

2006                         0,0%                                   -1,6%                       -1,6%

2007                        +0,5%                                  -2,3%                       -1,8%

2008                        +1,1%                                  -2,7%                       -1,6%

2009                        +2,4%                                  -0,9%                       +1,5%

Hinzu kommt, dass für gesetzlich krankenversicherte Rentner seit April 2004 der Zuschuss zur Pflegeversicherung weggefallen ist. Dies entsprach beim damaligen Beitragssatz von 1,7% einer weiteren „Quasi-Rentenkürzung“ von 0,85%. Inzwischen beträgt der Beitragssatz für Rentner 1,95% beziehungsweise 2,2% (für Kinderlose). Gegenüber 2004 beträgt also die Kürzung 1,1% beziehungsweise 1,35%.

12.
Mai '09

Die Last der Rentner

Abgelegt unter Altersvorsorge, Gesetzliche Krankenversicherung, gesetzliche Rentenversicherung, Private Krankenversicherung |

Jeweils 100 Erwerbstätige (einschließlich Arbeitslose) mußten / müssen soviele Ältere finanzieren.

Jahr      Verhältnis Erwerbstätige : Rentner

1960                         100 : 19

1980                         100 :  27

2005                         100 :  32

2025                         100 :  43   (Prognose)

2050                         100 :  58   (Prognose)

Quelle: Rostocker Zentrum zur Erforschung des demografischen Wandels. Basis: 11. Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Bundesamtes, Variante hohe Fertilität, mittlere Lebenserwartung, hohe Zuwanderung.

Schauen Sie sich dazu doch einmal die interaktive Seite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales an (Der Demograf).

Die Verschiebung dieses Verhältnisses wird alle umlagefinanzierten Systeme entscheidend beeinflussen, das heißt die gesetzliche Pflege- und Krankenversicherung sowie die gesetzliche Rentenversicherung.

Die private Krankenversicherung ist durch das Kapitaldeckungsverfahren weitgehend unabhängig von der allgemeinen demografischen Entwicklung.